"Machine " - Anatol Blasch
Zusammenfassung:
Auch unser zweites Stück wurde von unserem Freund Anatol Blasch geschrieben. Der vermeintliche Held Machine und sein Freund Joey Labamba sollen den Mord an dem Cowboy Hank Horseeater aufklären. Die Kriminalgeschichte tritt jedoch schnell in den Hintergrund und wird nicht mehr aufgegriffen, vermutlich weil dem Autor nichts mehr dazu einfiel. Stattdessen darf das Publikum dem Hochgeschwindigkeitsverführungsseminar des großen berühmten Schlagersängers Franz Kafka De Jesus beiwohnen und peinlich berührt miterleben, wie der verklemmte Held  versucht, die Gebärmutter seiner großen Liebe Jessy zurückzuerobern, die der böse Barbesitzer Holger in einem Glas auf seiner Theke stehen hat. Ähnlich wie der Bauernvergewaltiger ist Machine eine Art Nummernrevue, bei der sich sehr lustige mit sehr peinlichen Sequenzen abwechseln. Mehrfach preisgekrönt, und damit verweisen wir mit Stolz, wurde die sogenannte Matratzenszene, die ebenso wie das Hochgeschwindigkeitsverführungsseminar das Stück bei all seinen Schwächen zum wohl größten Theaterereignis in Würzburg des Jahres 2004 macht.
Juni 2004 "theater ensemble" würzburg
>> lesen sie hier eine Kritik von Willibald Spatz
Bildergalerie: